Mc 24
Sie sind hier

Programmieranleitung MC 24

 

I    Das Triebwerksservo

1.   Stecken Sie das 3-adrige Triebwerksservokabel auf den Empf√§ngerausgang des 3-Stufenschalters (normal Ausgang 8).

2.   Aktivieren Sie Programmpunkt 23 (Servoeinstellung).

3.   W√§hlen Sie Kanal 8.

4.   Reduzieren Sie den Servoweg beidseits auf 50%.

5.   Bringen Sie den Schalter in Mittelstellung.

6.   Aktivieren Sie Sender und Empf√§nger.

7.   Der Triebwerksbaum f√§hrt in Mittelstellung.

8.   Sollte die Servolaufrichtung nicht Ihrer Vorstellung entsprechen (z.B. Schalter oben = Triebwerk ausgefahren) √§ndern Sie jetzt        die Laufrichtung.

9.   Bringen Sie den Schalter nun in die unterste Position.

10.  Erweitern Sie den Servoweg bis der Triebwerksbaum den unteren Anschlagpunkt erreicht.

11.  Bringen Sie den Schalter nun in die oberste Position.

12.  Erweitern Sie den Servoweg bis der Servohebel an den Anschlagpunkt st√∂√üt.

13.  W√§hlen Sie Programmpunkt 32(Gebereinstellung) W√§hlen Sie eine Servolaufzeit von 8Sek./Einfahren und 3Sek./Ausfahren.

14.  Testen Sie das Ein- und Ausfahren des Baumes bis zu den jeweiligen Endstellungen.

15.  Beim Erreichen der oberen Endstellung muss das Servo den Sicherheitsschalter bet√§tigen und somit den Regler aktivieren.

16.  Bitte beachten Sie , dass viele moderne Regler √ľber eine Sicherheitsfunktion verf√ľgen , die ein unbeabsichtigtes Anlaufen des        Motors bei Aktivierung des Reglers verhindert. Hiernach muss sich der "Gaskn√ľppel "  bei Aktivierung des Reglers zuerst in          "aus " -Position befinden. Erst danach kann der Motor hochgeregelt werden. Der regleransteuernde Kanal muss sich also bei        jedem Triebwerksausfahrvorgang in  "aus" - Position befinden.

17.  Bringen Sie den Schalter nun in die mittlere Position.

18.  W√§hlen Sie Programmpunkt 23 (Servoeinstellungen).

19.  W√§hlen Sie Kanal 8 und ver√§ndern Sie die Servomittelstellung bis die Luftschraube fast die Rumpfklappen erreicht.

20.  Sp√§ter werden Sie nach Abschalten des Motors den Triebwerksbaum zuerst in diese  mittlere Position fahren. Aufgrund der         starken Neigung wird die Luftschraube jetzt nicht mehr so stark angestr√∂mt und der Stopmechanismus kann sie sanft zum          Stillstand bringen.   Danach kann der Triebwerksbaum  komplett eingefahren werden.

 

II    Die Regleransteuerung

     Wir empfehlen den Weg des Gassteuerkn√ľppels in 3  Abschnitte zu unterteilen. Die unteren 40% des Kn√ľppelweges verbleiben      f√ľr Bremsklappenfunktionen, mit den obersten 30% erfolgt die Motorregelung. Die restlichen 30% in der Mitte verbleiben f√ľr den      Segelflug. Wenn Sie diesem unserem Vorschlag folgen wollen , verwenden Sie bitte die nachstehende Programmieranleitung.

1.   Aktivieren Sie Programmpunkt 72 (Freie Mischer)

2.   Stecken Sie den Regler z.B. auf Ausgang 6 Ihres Empf√§ngers

3.   Programmieren Sie einen Linearmix K1-6

4.   Setzen Sie den Offsetpunkt bei ca.60% in "Einstellungen".

5.   Legen Sie den Mixanteil fest mit +0% und +150% .

6.   Das Display zeigt nun eine zun√§chst waagerechte und ab dem Offsetpunkt  steil ansteigende Gerade.

7.   Bitte testen Sie ob Ihr Regler bei dieser Einstellung noch seine Vollgasposition erreicht. Sollte dies nicht der Fall sein legen Sie        den Offsetpunkt ein wenig tiefer.

8.   Sollte Ihr Modell sp√§ter beim  Kraftflug nach unten oder nach oben ziehen, k√∂nnen Sie dies mit einem weiteren Linearmix von        K1-HR kompensieren. Bitte beachten Sie , dass der Offsetpunkt an der gleichen Stelle sitzt wie jener des                          Linearmix K1-6(Regler). Unsere Erfahrungen ergaben als Optimum ein Zumischen von 10-15 % H√∂henruderausschlag.

 

III   Die Bremsklappenfunktion

A.   Bremsen durch Hochfahren der Querruder

1.   Aktivieren Sie Programmpunkt 72(Freie Mischer)

2.   Programmieren Sie einen Linearmix K1-QR

3.   Legen Sie den Offsetpunkt unter "Einstellungen "auf 0%. Die Mixanteile verbleiben ebenso auf +0% und +0%.

4.   Programmieren Sie einen weiteren Linearmix K1-5. Legen Sie den Offsetpunkt unter "Einstellungen" auf -20%.Setzen Sie die          Mixanteile auf +100% und +0%.

5.   Das Display zeigt nun eine zun√§chst stark ansteigende und ab dem  Offsetpunkt waagerecht verlaufende Gerade.

6.   Testen Sie nun die Bremsklappenfunktion. Die Querruder m√ľssen nun bei 40% des Kn√ľppelweges von K1  mit einem              gleichm√§√üigen Ausfahren nach oben beginnen. Der maximale Ausschlag  wird am untersten Punkt des Kn√ľppelweges             erreicht.

7.   Vergessen Sie bitte nicht in Programmpunkt 71(Fl√§chenmischer) unter  Punkt "Differenzierungsreduktion" eine eventuelle            Differenzierung des Querruderausschlages in Bremsklappenstellung zu beseitigen. Nur dann k√∂nnen Sie gen√ľgend                Querruderwirkung in Bremsklappenstellung erwarten.

8.   Sollte Ihr Modell sp√§ter in Bremsklappenstellung nach unten oder nach oben ziehen ,k√∂nnen Sie dies mit einem weiteren            Linearmix K1-HR kompensieren. Bitte beachten Sie , da√ü der Offsetpunkt an der gleichen Stelle sitzt wie jener des Linearmix         K1-5.

 

B.   Bremsen durch separate Bremsklappen , die auf Empf√§ngerausgang 1 eingesteckt werden sollen.

1.   Aktivieren Sie Programmpunkt 74(Nur- Mix- Kanal).

2.   Setzen Sie Kanal 1 auf Nur- Mix.

3.   Aktivieren Sie Programmpunkt 72 (Freie Mischer).

4.   Programmieren Sie einen Linearmix K1-K1.

5.   Setzen Sie den Offsetpunkt und die Mixanteile wie unter III A 4.beschrieben.

6.   Zur Kompensation eines eventuellen Nickmomentes verfahren Sie wie unter III A 8. beschrieben.

Triebwerke
Zubehör
Anleitungen
Galerie
Preise
Vertrieb
Impressum
Startseite

Elicker-Klapptriebwerke - Dunzweilerstr. 6, 66564 Lautenbach - Tel.:+496858/699852 - Mobil:+49177/6892052 - Fax:+496858/699853 - mail:elicker@gmx.de

 

News:

     effizient       stufenlos regelbar       vorbildgetreu